Die Höhle der Löwen heißt, Kunden verstehen lernen

Geschrieben von:

Die Höhle der Löwen #DHDL ist auf VOX wieder auf Sendung. Jeden Dienstag, 20.15 Uhr, präsentieren Erfinder und Gründer ihre Ideen, Produkte und Lösungen, um Investoren für sich zu gewinnen. Gemeinsam entscheiden die Investoren, also die Löwen, ob sie in diese Idee investieren – oder nicht. Die Investoren sind Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Georg Kofler, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel. Jeder Investor investiert sein eigenes Geld in die jeweiligen Ideen.

Die Höhle der Löwen von innen betrachtet

Dieses Jahr war auch eine Klientin von mir mit dabei. Ob sie es tatsächlich bis in die Sendung schafft, ist noch unklar. Offensichtlich wird das immer erst kurz vor Ausstrahlung entschieden. Auf jeden Fall war das für mich dieses Jahr ein Grund mehr, um mich mit der Höhle der Löwen näher zu beschäftigen.

Jeder kann von der Sendung halten, was er will. Für mich ist es in erster Linie eine reine Gründershow, in der Gründer und Investoren mehr oder weniger zueinander finden. Die Betonung liegt hierbei auf dem Begriff SHOW.

Nüchtern betrachtet ist Die Höhle der Löwen Content und wird mittels Content Marketing mit einzelnen Beiträgen, Interviews, Gastveröffentlichungen, Videoausschnitten und einem eigenen Print-Magazin durch die Medienlandschaft getrieben. Dadurch ist die Höhle der Löwen in aller Munde und Zuschauer fiebern mit, ob der Deal zustande kommt – oder auch nicht.

Doch eines macht die Sendung Die Höhle der Löwen mehr als deutlich. Drei Faktoren sind am Ende immer entscheidend, ob ein Deal zustande kommt.

  1. Die Investoren
  2. Die Lösung
  3. Skalierbarkeit

Die Investoren aus Der Höhle der Löwen investieren in Menschen

Die Idee kann noch so gut sein, doch wenn der Mensch bzw. die Menschen hinter der Idee nicht für die eigene Idee brennen, dann wird es meist nichts mit dem Deal. Gerade Frank Thelen und auch Carsten Maschmeyer betonen es immer wieder. Sie investieren in Menschen und nicht (nur) in die jeweiligen Ideen.

Genau deshalb ist es so wichtig, seine Idee und seinen Traum zu präsentieren. Herzblut ist die oberste Maxime, denn nur wenn man selbst vor Begeisterung brennt, kann man andere entzünden und begeistern.

Die Investoren aus Der Höhle der Löwen suchen echte Lösungen

Bei manchen Präsentationen fragt man sich, meist zu Recht, ob das die Welt wirklich braucht. Nich jede Innovation ist wirklich brauchbar, sinnvoll und lässt sich in ein funktionierendes Geschäftsmodell verwandeln.

Doch wirklich gute Ideen lösen echte Probleme, die potenzielle Kunden nachts wach halten und sorgenvoll an die Decke starren lassen. Auch wenn sie es meist noch nicht wissen 😉

Deshalb bekommen praktisch immer nur die Ideen den Zuschlag, die ganz klar drei Fragen auf den Punkt beantworten:

    Welches Problem wird gelöst?
    Wie wird das Problem gelöst?
    Für wen wird das Problem gelöst?

Natürlich sehen wir in der TV-Ausstrahlung von Der Höhle der Löwen #DHDL immer nur einen kleinen Ausschnitt. Pro Präsentation dauert die Aufzeichnung 60 bis 90 Minuten. Am Ende wird das aufgenommene Material auf 10 bis 15 Minuten zusammengeschnitten.

Doch in der Gesamtzeit sprechen die Investoren über sehr viele Themen mehr mit den Gründern, als ausgestrahlt wird. Dabei werden unter anderem auch die obigen drei Fragen intensiv behandelt.

Die Investoren aus Der Höhle der Löwen suchen skalierbare Lösungen

Skalierbarkeit ist meist das A und O einer guten Idee. Skalierbarkeit bedeutet, dass das Produkt, das meist in einem kleinen Markt startet, um dann schnell zu wachsen und so neue Märkte zu erreichen.

Viele Produkte scheitern genau an diesem Punkt, denn oft ist eine Idee zwar sehr gut und der Erfinder brennt für seine Idee, doch die Idee ist so speziell, dass sie einfach nicht skalierbar genug ist, um für ein Investment interessant zu sein. Das liegt einfach in der Natur der Dinge.

Fazit zu Der Höhle der Löwen

Die Höhle der Löwen zeigt mit jeder Sendung meist sehr gut, wie Ideen auf den Punkt präsentiert werden, was Begeisterung ausmacht und auf welche Details es am Ende ankommt.

0

Über den Autor:

Mein Name ist Marc Perl-Michel. Ich bin seit rund 30 Jahren selbstständiger Werbe- und Marketingberater mit dem Schwerpunkt auf das Konzipieren und Schreiben von verkaufsstarken Angeboten und Werbetexten für Vertrieb, Kundengewinnung und Content-Marketing. In dieser Eigenschaft schreibe ich Texte für Klienten, helfe als Content-Coach und halte auch Vorträge zu meinem Haupttehma: 100 % KUNDISCH – mehr muss nicht sein ... aber auch nicht weniger!
  Weitere passende Beiträge …
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar